Resilienz
January 31, 2021

Resilienz-Hack - Glücksbohnen

Zu Beginn des zweiten Lockdowns habe ich mich kurzerhand entschlossen für meine Kollegen eine 5-wöchige Lunch & Learn-Reihe zum Thema Resiliienz anzubieten. Jeden Freitag verbringen wir virtuell die Mittagspause zusammen und widmen uns unserer Fähigkeit Krisen gut zu überstehen.

Mir war/ist wichtig, dass auch meine Kollegen die aktuell anspruchsvolle Zeit gut überstehen und wenn möglich für sich positiv nutzen können. 

In jeder Session gebe ich theoretischen Input aus dem Resilienz-Zirkel-Training nach Ella Amann. Ich versuche aber auch kleine Tipps & Tricks mitzugeben, wie die für Resilienz notwendigen Kompetenzen gestärkt werden können.

Diese Woche war u.a. das Thema Optimismus auf unserer Lunch-Karte. Auf der Suche nach einem „Optimismus-Hack“ für meine Lunch-Gäste bin ich auf die Geschichte der Glücksbohnen gestossen.

Ich habe vor einigen Jahren das erste Mal diese kleine Übung in Sachen Optimismus / positivem Weltbild kennengelernt und war damals schon beeindruckt von dieser einfachen, aber sehr effektiven Übung. Sie stärkt den Blick auf das Schöne und Positive im Leben.

Wer möchte kann sich In den Downloads eine kleine Geschichte zu dieser Übung zur Einstimmung herunterladen. 

Wer direkt in die Übung springen möchte ... hier die Abkürzung:

  • Stecken Sie morgens ausreichend Bohnen in ihre rechte Hosentasche.
  • Jedes Mal, wenn ihnen etwas Schönes oder Positives im Laufe des Tages passiert, lassen sie eine Bohne von rechts nach links wandern.
  • Abends zählen Sie die positiven Erlebnisse, die Sie im Laufe des Tages erleben durften. Gerne können Sie auch versuchen sich an die einzelnen Momente zurückzuerinnern.

<< Zurück zu allen Blog-Posts